• contemp-china-install1a
    Der Rest ist so schön: Zeitgenössische Kunst und China Ausstellungsinstallation
  • contemp-china-install2a
    Der Rest ist so schön: Zeitgenössische Kunst und China Ausstellungsinstallation
  • contemp-china-install3
    Der Rest ist so schön: Zeitgenössische Kunst und China Ausstellungsinstallation
  • contemp-china-install4
    Der Rest ist so schön: Zeitgenössische Kunst und China Ausstellungsinstallation
  • contemp-china-install5a
    Der Rest ist so schön: Zeitgenössische Kunst und China Ausstellungsinstallation
  • contemp-china-install6
    Der Rest ist so schön: Zeitgenössische Kunst und China Ausstellungsinstallation
  • contemp-china-install7
    Der Rest ist so schön: Zeitgenössische Kunst und China Ausstellungsinstallation
  • contemp-china-install8
    Der Rest ist so schön: Zeitgenössische Kunst und China Ausstellungsinstallation

Der Rest ist so schön: Zeitgenössische Kunst und China

12. Mai 2020 - 30. Juni 2022
Palmwüste, CA

Über

"Ich möchte, dass es zu 70 Prozent schön ist, zu 15 Prozent surrealistisch schön und der Rest so schön, dass niemand es ertragen kann." - Zhang Huan

Diese virtuelle Ausstellung erkundet einige gemeinsame Themen der zeitgenössischen Kunst aus China. Während keine Ausstellung die Kunstszene in einem einzelnen Land sicher abbilden kann, bietet diese Schau einen intimen Dialog zwischen den Kunstwerken und zwischen Objekt und Betrachter.

Als einer der wichtigsten und einflussreichsten Künstler der Ausstellung hat Zhang Huan die Grenzen der Performance verschoben. Durch die Erkundung und den Einsatz seines Körpers konfrontiert der Künstler gesellschaftliche Zwänge, akzeptables Verhalten und Ohnmacht in einer sich schnell verändernden Welt. Zhang war Teil der neuen Welle chinesischer Avantgarde-Künstler, die sich in dem von den Künstlern so genannten "Beijing East Village" versammelten.

Hai Bo, einer der führenden Fotografen Chinas, beschäftigt sich mit Themen wie Zeit und Erinnerung und konzentriert sich oft auf Menschen aus seiner Heimatstadt Changchun. Oftmals ohne visuelle Hinweise auf Zeit oder Ort, verwischen einige seiner Fotografien zeitlichen und physischen Raum und verleihen einen Hauch von surrealer Zeitlosigkeit. In anderen konfrontiert seine Arbeit direkt mit dem Vergehen der Zeit und den Komplikationen von Konformität und Individualität.

Auch Zeng Jianyong erforscht die zeitgenössische chinesische Kultur und schafft fiktive Porträts, die wie fantastische Erinnerungen wirken. Diese Arbeiten beleuchten und kritisieren auf subtile Weise das zielstrebige Streben nach wissenschaftlicher und sozialer Exzellenz. Stilistisch von westlichen Künstlern beeinflusst, verwendet Zeng traditionelle chinesische Werkzeuge wie handgeschöpftes Papier, Tinte und Aquarellfarben.

Wie Zengs westlicher Einfluss, so sind auch Zhu Yi Hong und Jiang Guofang von europäischen alten Meistern beeinflusst, um Porträts zu schaffen, die sich auf Frauen in traditioneller Kleidung und in tiefer Meditation versunken konzentrieren.

Auf die gleiche Weise malt Xiaoze Xie Stillleben und Tableaus voller stiller Beobachtungen des Lebens. Seine geschickt gearbeiteten Ölgemälde konzentrieren sich oft auf Bücher und andere gedruckte Medien, um darüber nachzudenken, was diese Gegenstände repräsentieren - Wissen, Ideen, Glauben und Ideologie.

Auch Jiao Xingtao konzentriert sich in seinen Kunstwerken auf Alltagsgegenstände. Seine akribisch beobachteten und hyper-realistisch nachgebildeten Kunstwerke sprechen die Zunahme von Konsum und Exzess an. Indem er die Verpackung hervorhebt, kritisieren seine Kunstwerke die Vergänglichkeit von Luxus- und Alltagsgütern und den Bedeutungsverlust, wenn die Kultur der Verpackung mehr Bedeutung beimisst als der Substanz des Objekts.

Abgerundet wird die Ausstellung durch Yang Maoyuan, dessen Serie von ausgestorbenen Tieren gleichzeitig schön und feierlich ist. Diese Arbeiten dienen als Treffpunkt für die verschiedenen Themen innerhalb der Ausstellung - Zeit, Erinnerung und Konsum.

Kunstwerk

ZENG JIANYONG
YANG MAOYUAN
XIAOZE XIE
ZHANG HUAN