Zurück

WINSLOW HOMER (1836-1910)

 
In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus bekannter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand. Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert wurden, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In the Wheatfields und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. Im Jahr 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln? In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus bekannter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand. Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert wurden, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In the Wheatfields und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. Im Jahr 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln? In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus bekannter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand. Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert wurden, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In the Wheatfields und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. Im Jahr 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln? In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus bekannter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand. Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert wurden, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In the Wheatfields und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. Im Jahr 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln? In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus bekannter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand. Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert wurden, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In the Wheatfields und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. Im Jahr 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln? In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus bekannter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand. Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert wurden, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In the Wheatfields und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. Im Jahr 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln? In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus bekannter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand. Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert wurden, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In the Wheatfields und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. Im Jahr 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln? In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus bekannter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand. Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert wurden, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In the Wheatfields und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. Im Jahr 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln? In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus bekannter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand. Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert wurden, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In the Wheatfields und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. Im Jahr 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln? In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus bekannter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand. Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert wurden, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In the Wheatfields und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. Im Jahr 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln?
Im Weizenfeld (Girl Standing in a Wheat Field)187321 3/4 x 13 1/2 Zoll.(55,25 x 34,29 cm) Öl auf Leinwand
Provenienz
Verkauf: Clarence Collins et. al., American Art Association, New York, 7. Mai 1924, Los 96
Metropolitan Kunstgalerien, New York, 1924
M.A. Newhouse & Sohn, St. Louis, 1924
Laura Davidson Sears, Elgin, Illinois, 1924
Sears Academy of Fine Arts an der Elgin Academy, Illinois
Galerien Hirschl & Adler, New York, 1967
Herr und Frau Marvin Pesses, Youngstown, Ohio, 1968
Galerien Hirschl & Adler, New York, 1971
Privatsammlung, Massachusetts, 1972
Privatsammlung, Seattle, 1972-2013
Guar
...Mehr.....isco-Galerie, Washington, D.C.
Privatsammlung, Boston, 2013
Ausstellung
New York, Hirschl and Adler Galleries, Amerikanische Gemälde für öffentliche und private Sammlungen, 4. Dezember 1967 bis 13. Januar 1968, Nr. 54
West Palm Beach, Florida, Ann Norton Sculpture Gardens, Entdeckung der Kreativität: Meister der amerikanischen Kunst, 10. Januar - 17. März 2024
Literaturhinweise
"8 Gemälde in einer Schule in Illinois gestohlen", New York Times, 6. Juli 1958
"Gestohlene Kunst wiedergefunden", New York Times, 8. Juli 1958
Goodrich, Lloyd und Gerdts, Abigail Booth, Record of Works by Winslow Homer, Band II: 1867 bis 1876, New York, 2005, S. 209, Nr. 428 (illustriert)
...WENIGER.....
Fragen Sie

"Man hat den Himmel über sich, der ein Licht spendet; dann das reflektierte Licht von allem, was reflektiert; dann das direkte Licht der Sonne; so dass in der Vermischung und Durchdringung dieser verschiedenen Schichten nirgendwo so etwas wie eine Linie zu sehen ist." - Winslow Homer

Geschichte

In den frühen 1870er Jahren malte Winslow Homer häufig Szenen des Landlebens in der Nähe eines kleinen Bauerndorfes, das seit Generationen für seine bemerkenswerten Weizenbestände bekannt ist und zwischen dem Hudson River und den Catskills im Bundesstaat New York liegt. Heute ist Hurley weitaus berühmter als Inspiration für eines von Homers größten Werken, Snap the Whip, das im Sommer 1872 entstand.

Unter den vielen anderen Gemälden, die von der Region inspiriert sind, ist Girl Standing in the Wheatfield reich an Gefühlen, aber nicht übermäßig sentimental. Es steht in direktem Zusammenhang mit einer 1866 in Frankreich gemalten Studie mit dem Titel In den Weizenfeldern und einem weiteren Gemälde, das er im Jahr darauf nach seiner Rückkehr nach Amerika malte. Aber auf dieses Bild wäre Homer zweifellos am stolzesten gewesen. Es ist ein Porträt, eine Kostümstudie, ein Genrebild in der großen Tradition der europäischen Pastoralmalerei und eine dramatisch beleuchtete, stimmungsvolle Tour de Force, durchdrungen vom schnell schwindenden Licht der Abenddämmerung, aufgelockert durch zarte, blumige Noten und einen Hauch von Weizenähren. 1874 schickte Homer vier Gemälde zur Ausstellung der National Academy of Design. Eines trug den Titel "Mädchen". Könnte es sich nicht um dieses Gemälde handeln?

In the Wheatfield hat ein aufregendes Leben hinter sich, denn 1958 war es Teil eines Kunstraubs. Das Gemälde wurde aus der Laura Davidson Sears Academy of Fine Arts gestohlen, zusammen mit einem James McNeil Whistler, Benjamin West und Mary Cassatt, um nur einige zu nennen. Glücklicherweise konnten die Gemälde am nächsten Tag wiedergefunden werden. Wenn man das Gemälde mit seinem leuchtenden Licht und der heiteren Umgebung betrachtet, ist es leicht zu verstehen, warum dieses Homer-Stück so begehrt war und ein Juwel für jeden Sammler bleibt. Lesen Sie die New York Times Artikel.

  • Winslow Homer, 1880, Bowden College Museum of Art, Brunswick, Maine
  • Porträt Winslow Homer im Alter von 72 Jahren
  • Winslow Homer mit "Golfstrom", um 1900

MARKTEINBLICKE

Kunstmarktforschung Winslow Homer Marktdiagramm Mai 1976 - Januar 2023
  • Winslow Homer ist nach wie vor einer der berühmtesten amerikanischen Künstler, dessen Werken immer wieder große Museumsausstellungen gewidmet sind, darunter auch die jüngste Ausstellung Crosscurrents des Metropolitan Museums aus dem Jahr 2022.
  • Homer hat einen Auktionsrekord von 4,8 Millionen Dollar aufgestellt, wobei einige seiner Spitzenverkäufe erst kürzlich stattgefunden haben, wie z. B. der Verkauf von On the Beach at Marshfield am 19. April 2023 für 4,3 Millionen Dollar.

 

Ich bevorzuge jedes Mal ein Bild, das im Freien komponiert und gemalt wurde. Die Sache ist erledigt, ohne dass man es weiß." - Winslow Homer

Spitzenergebnisse bei Auktionen

"Kinder am Strand" (1873), Öl auf Leinwand, 12 ½ x 16 ½ Zoll. Verkauft bei Sotheby's New York: 10. November 2014 für 4.544.000 $
"Am Strand von Marshfield" (um 1872), Öl auf Leinwand, 13 1/8 x 21 5/8 Zoll. Verkauft bei Sotheby's New York: 19. April 2023 für 4.295.000 $.
"Pfirsichblüten" (1879), Öl auf Leinwand, 15 3/4 x 22 1/2 Zoll. Verkauft bei Sotheby's New York: 02. Dezember 2010 für $2.882.500
"Uncle Ned at Home" (1875), Öl auf Leinwand, 14 x 22 Zoll. Verkauft bei Sotheby's New York: 24. Mai 2000 für $2.865.750
"Home, Sweet Home" (1863), Öl auf Leinwand, 21 ½ x 16 ½ Zoll. Verkauft bei Christie's New York: 05. Juni 1997 für $2.642.500
"Bauer mit Heugabel" (1874), Öl auf Karton, 9 ½ x 13 1/2 Zoll. Verkauft bei Christie's New York: 18. Mai 2004 für $2.359.500

Vergleichbare Gemälde bei einer Auktion verkauft

"Kinder am Strand" (1873), Öl auf Leinwand, 12 ½ x 16 ½ Zoll. Verkauft bei Sotheby's New York: 10. November 2014 für 4.544.000 $
  • Beide Werke stammen aus der Zeit nach dem Bürgerkrieg.
  • Wie unser Gemälde Kinder am Strand zeigt das tägliche Leben typischer Landbewohner, die Grundelemente von Form und Emotion sind in den Figuren dargestellt.
"Pfirsichblüten" (1879), Öl auf Leinwand, 15 3/4 x 22 1/2 Zoll. Verkauft bei Sotheby's New York: 02. Dezember 2010 für $2.882.500
  • Beide Werke stammen aus den 1870er Jahren.
  • Auch dieses Werk zeigt ein bäuerliches Motiv auf dem Lande.
"Uncle Ned at Home" (1875), Öl auf Leinwand, 14 x 22 Zoll. Verkauft bei Sotheby's New York: 24. Mai 2000 für $2.865.750
  • Beide Werke stammen aus der gleichen Zeit, den 1870er Jahren.
  • Beide Werke sind auf dem Land angesiedelt und thematisieren die einfachen Menschen in Homers Welt.

Gemälde in Museumssammlungen

"Schnapp die Peitsche" (1872), Öl auf Leinwand, 12 x 20 Zoll, The Metropolitan Museum of Art, New York
"Ein krankes Huhn" (1874), Aquarell, Gouache und Graphit auf Papier, 9 ¾ x 7 3/f Zoll, National Gallery of Art, Washington D.C.
"Der Veteran in einem neuen Feld" (1865), Öl auf Leinwand, 24 x 38 cm, The Metropolitan Museum of Art, New York
"Rückkehr vom Frühling" (1874), Öl auf Tafel, 8 x 5 ¾ Zoll, The Portland Museum of Art, Maine
"The Dinner Horn" (1873), Öl auf Leinwand, 11 7/8 × 14 1/4 Zoll, Detroit Institute of Arts, Detroit

Authentifizierung

Goodrich, Lloyd und Gerdts, Abigail Booth, Record of Works by Winslow Homer, Band II: 1867 bis 1876, New York, 2005, S. 209, Nr. 428 (illustriert)

"Wenn Sie malen, versuchen Sie, genau das aufzuschreiben, was Sie sehen. Was auch immer Sie sonst noch zu bieten haben, wird sowieso zum Vorschein kommen." - Winslow Homer

Zusätzliche Ressourcen

Winslow Homer: Crosscurrents Virtuelle Eröffnung | Met Exhibitions
Eine Einführung in Winslow Homer | National Gallery
Ein genauerer Blick auf Winslow Homer | Insider Insights

Fragen Sie

Anfordern - Kunst Einzel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Keine Ergebnisse gefunden.